Millionäre besteuern, Steuerbetrug stoppen!

Wir sind die Generation der Krise: Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise. Seit Jahren wird uns erzählt, dass wir den Gürtel enger schnallen müssen. Doch während bei den Öffis, im Wohnbau, an Schulen und Unis das Geld fehlt, schnallen andere ihren Gürtel überhaupt nicht enger: Reiche und Konzerne steigern ihr Vermögen und Gewinn, die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander.

In Österreich besitzen die reichsten 5% fast die Hälfte des Vermögens, während die ärmere Hälfte des Landes gerade mal über vier Prozent verfügt. Die reichsten 37.000 Haushalte könnten Österreichs gesamte Staatsschulden zurück zahlen - 2x! Während bei vielen von uns das Geld kaum bis zum Monatsende reicht, verfügen ganz wenige über unermesslichen Reichtum. Vermögen wird in Österreich fast überhaupt nicht besteuert, wodurch die Reichen immer reicher werden, während für uns das Leben immer teurer wird.

Millionärssteuer jetzt! Mit einer Millionärsteuer leisten endlich auch die Reichen ihren Beitrag. Bei einem Freibetrag von 500.000 Euro soll diese von 0,25% progressiv ansteigen und ab 2 Millionen 1,5% betragen

Klarheit schaffen! Über das Vermögen der Reichen wissen wir kaum Bescheid, denn gerade das reichste Prozent hält sich sehr bedeckt. Um die Millionärssteuer wirksam eintreiben zu können, brauchen wir mehr Überblick über die großen Vermögen in Österreich


Wer arbeitet, zahlt Steuern und trägt so einen wichtigen Beitrag zum gemeinsamen Schul-, Gesundheits- und Sozialsystem bei. Gleichzeitig entgehen uns in Europa jährlich 1 Billion Euro, weil Konzerne Wege suchen, ihren gerechten Steuerbeitrag zu umgehen und ihren Gewinn noch weiter zu steigern.

Steuerbetrug stoppen! Den Gewinn, den Unternehmen in Österreich erarbeiten, müssen sie auch in Österreich versteuern. Möglichkeiten, Geld ins Ausland zu verschieben, um in Österreich Steuerleistung zu drücken, müssen wirksam unterbunden werden

Steuerbetrug darf sich nicht lohnen! Werden Fälle von Steuerbetrug aufgedeckt, braucht es harte Strafaufschläge

Briefkästen ade! Briefkastenfirmen gehören in Österreich verboten. Diese dienen Konzerne bloß dazu, ihre Gewinne zu verschleiern

Zahlen offen legen! Die Bilanz internationaler Konzerne muss transparent sein. Wie steht es um die Einnahmen, die Ausgaben? Welche Summen werden ins Ausland transferiert und warum? Konzerne müssen Auskunft geben und die Kontrollen verstärkt werden

International Druck machen! Wir brauchen strikte Regeln für Konzerne, damit diese nicht mehr Staaten gegeneinander ausspielen. Österreich muss hier Vorreiter sein

Weitere Themen

Mach mit!

Du möchtest Julia Herr im 
Wahlkampf unterstützen?

Du findest unsere Inhalte und Aktionen interessant? Dann melde dich bei uns! Du erhältst umgehend mehr Infos darüber, wie du Julia Herr im Wahlkampf unterstützen kannst, welche Aktionen am Programm stehen und wie der Wahlkampf insgesamt läuft. Bleibe mit unserem Newsletter Up-to-date!

loading...
Leider kam es zu einem Problem! Bitte versuche es später nocheinmal.
Unterstützungserklärung erfolgreich abgeschickt!