Steh auf für freien Seezugang!

In Österreich gibt es wunderschöne Seen vom Neusiedlersee im Burgenland bis zum Bodensee in Vorarlberg. Doch viele Seen sind für die Bevölkerung kaum zugänglich. Denn ein Haus am See mit privatem Seezugang gilt unter Reichen als Statussymbol. Villa neben Villa thront an Österreichs Seestränden. Meist handelt es sich dabei um Zweitwohnsitze. Der regionalen Bevölkerung wird dadurch der Zugang zum See verwehrt.

So sind 76% der Uferfläche vom Ossiacher See und Attersee in privater Hand und somit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Am Wörthersee sind es sogar 82%. Nur 1 von 10 Metern ist öffentlich. Ein öffentlicher Zugang bedeutet jedoch noch keinen kostenfreien Zugang. Bei den meisten öffentlichen Einstiegen muss gezahlt werden. Der Weißensee ist zu 70% auf Grund von angrenzenden Bergen und einem Naturpark nicht zugänglich für die Bevölkerung. Trotzdem sind die restlichen 30% in privater Hand und nur 1% der Fläche zum Baden öffentlich zugänglich. (Es gibt 2 Bäder.) All das finden wir ungerecht!

Recht auf Badespaß

Österreichs Seen gehören uns allen- nicht nur einigen Reichen! Wir fordern mehr kostenlose Seezugänge. Deshalb stellen wir als Sozialistische Jugend das Seebad in unserem Europacamp am Attersee kostenlos zur Verfügung. Hier gibt’s mehr Infos zum Bad der Sozialistischen Jugend: https://www.sjoe.at/sjoe/europ...

Unsere Forderungen:

  • Mehr kostenloser Badespaß in ganz ÖsterreichDie Schönheit der österreichischen Seen steht uns allen zu!
  • Seegrundstücke als ‚unverkäuflich‘ in die Landesverfassung
    All jene Seegrundstücke die derzeit noch der öffentlichen Hand gehören müssen bewahrt werden. Egal ob das Grundstück der Gemeinde oder dem Land gehört- sie dürfen nicht an Private weiterverkauft werden. Kein Ausverkauf unserer Seezugänge!
  • Bebauungsverbot für öffentliche SeezugängeZusätzlich fordern wir ein Bebauungsverbot für diese letzten, öffentlichen Zugänge zum See, wie beispielsweise am Wörthersee.
  • Bestehende private Uferstreifen sollen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden:
  • Die Öffentliche Hand soll Grundstücke kaufen und der Bevölkerung kostenlos samt Sanitäranlagen zur Verfügung stellen
  • Dies soll möglich gemacht werden durch die Schaffung einer neuen Boden-Widmungsgarantie ‚öffentlicher Seezugang‘ Dadurch können Grundstücke rund um den See dem Zweck des Badens für die Bevölkerung gewidmet werden.
  • Für diese Grundstücke fordern wir ein Vorkaufsrecht für Gemeinden Sollte also ein Seegrundstück mit solch einer Widmung verkauft werden, bekommt als erstes die öffentliche Hand (Gemeinden oder Land) die Möglichkeit zu kaufen und erst wenn diese ablehnen, steht es für private KäuferInnen zur Verfügung.
  • Motorboot AbgabeFür Motor- und Elektroboote soll in ganz Österreich eine Abgabe geleistet werden. Das Geld, das durch diese Abgabe eingenommen wird, soll für den Ankauf von Seegrundstücken verwendet werden.

Arm vs. Reich

In Österreich ist Vermögen extrem ungleich verteilt. Den reichsten 5% der Bevölkerung stehen mehr als 50% des Gesamtvermögens zur Verfügung. Das hängt auch mit der ungerechten Verteilung von Grund und Boden zusammen, egal ob es um Landwirtschaftsflächen oder Seegrundstücke geht. Als Sozialistische Jugend kämpfen wir für eine gerechte Verteilung von Vermögen und Eigentum weil es auch um eine gerechte Verteilung von Macht und Einfluss geht. Wir kämpfen für ein schönes Leben für alle und dazu gehört, dass wir alle den See nutzen können, nicht nur einige Wenige.

Stehen wir auf für unser Recht auf freien Seezugang!
Stehen wir auf für mehr Lebensqualität!

Weitere Themen

Mach mit!

Du möchtest Julia Herr im Wahlkampf unterstützen?

Du findest unsere Inhalte und Aktionen interessant? Dann melde dich bei uns! Du erhältst umgehend mehr Infos darüber, wie du Julia Herr im Wahlkampf unterstützen kannst, welche Aktionen am Programm stehen und wie der Wahlkampf insgesamt läuft. Bleibe mit unserem Newsletter Up-to-date!

loading...
Leider kam es zu einem Problem! Bitte versuche es später nocheinmal.
Unterstützungserklärung erfolgreich abgeschickt!