Umwelt retten!

Die Klimakrise bedroht unseren Planeten und zerstört unseren Lebensraum. Während ein Klimaziel nach dem anderen verfehlt wird, steuert meine Generation auf eine Pension voller Umweltkatastrophen zu. So kann es nicht weitergehen, denn auch wir haben das Recht, noch in 50 Jahren eine intakte Umwelt genießen zu können!

Die Klimakrise ist konzerngemacht


Die Ursache für die Klimakrise sind die vom Menschen verursachten Treibhausgase. Denn unsere Wirtschaft funktioniert nach dem Prinzip der Profitlogik. Wir produzieren so, dass möglichst viel Gewinn gemacht wird, auch wenn Mensch und Umwelt dabei ausgebeutet werden. Damit muss Schluss sein! Wir müssen die Macht der Konzerne brechen. Denn: Nur 100 Unternehmen sind verantwortlich für mehr als 70 Prozent aller Treibhausgase, die in den letzten 30 Jahren angefallen sind. Es ist höchste Zeit, sie zur Verantwortung zu ziehen!

Nein zur globalen Ausbeutung

Eine normale Jeans hat eine Reise von 60.000 Kilometer hinter sich, bevor sie im Geschäft landet. Die Baumwolle wird in Taiwan angebaut, in der Türkei wird die Baumwolle zu Garn gesponnen, in China wird die Jean genäht usw. Produziert wird dort, wo die ArbeiterInnen am meisten ausgebeutet werden und lediglich einen Hungerlohn verdienen. Wir fordern, dass Unternehmen diese globalen Produktionsketten offenlegen müssen. Zusätzlich muss der Transport von Waren um die halbe Welt, und die damit einhergehenden CO2 Ausstöße, stärker besteuert werden, sodass sich diese Ausbeutung nicht mehr lohnt. Ich will regionale Produktion fördern, die gute Arbeitsplätze schafft und das Klima schont.

Klimasünder in die Pflicht nehmen

Freundliche Anreize sind gescheitert, der Klimaerhitzung einen Riegel vorzuschieben. Jetzt ist die Zeit abgelaufen und wir können es uns nicht mehr leisten, Konzerne mit Samthandschuhen anzufassen! Ich fordere strikte Verbote für klimaschädliche Produktionspraktiken.

Raus aus der Kohle

Kohle ist die schmutzigste Form der Energiegewinnung und einer der größten Treiber von Treibhausgasemissionen. Immer noch werden 20 Prozent des Stroms in der EU aus Kohle gewonnen. Ich setze mich für einen schnellen Kohleausstieg ein, und für den massiven Ausbau erneuerbarer Energien, die das Klima schützen und gute Arbeitsplätze bringen.

Investitionen in unsere Zukunft

Wollen wir die schlimmsten Folgen der Klimakrise noch abwenden, brauchen wir starke Investitionen in eine Zukunft ohne Treibhausgase. Durch Steuerbetrug von großen Konzernen entgehen uns jährlich 1000 Milliarden € an Einnahmen. Dieses Geld könnten wir für den Ausbau von Infrastruktur nutzen.

Europa auf Schiene bringen

Während in China Züge mit 350 Kilometern pro Stunde unterwegs sind, hinkt die EU hinterher. Zugstrecken sind schlecht ausgebaut oder können nur langsam befahren werden. Es wird Zeit, endlich in ein EU-weites Netz zu investieren. Von Wien nach Paris in nur 4 Stunden? Schon längst möglich! Von Salzburg nach Moskau in 9 Stunden? Ebenso! Machen wir die Schiene zur billigen und praktischen Alternative zum Fliegen. Zusätzlich fordern wir ein Interrail Ticket für alle 18 jährigen in der EU. Auf die Schiene- fertig los!

Weitere Themen

Mach mit!

Du möchtest Julia Herr im Wahlkampf unterstützen?

Du findest unsere Inhalte und Aktionen interessant? Dann melde dich bei uns! Du erhältst umgehend mehr Infos darüber, wie du Julia Herr im Wahlkampf unterstützen kannst, welche Aktionen am Programm stehen und wie der Wahlkampf insgesamt läuft. Bleibe mit unserem Newsletter Up-to-date!

loading...
Leider kam es zu einem Problem! Bitte versuche es später nocheinmal.
Unterstützungserklärung erfolgreich abgeschickt!